Kommunikationsglas

Für den ersten Eindruck bekommt man
selten eine zweite Chance

Der erste Eindruck über das Unternehmen, seine Produkte und deren Qualität wird im konventionellen Ladengeschäft über das Schaufenster vermittelt.

Das Kreieren eines ‘Eye-Catschers’ hilft, sich von der Konkurrenz abzusetzen und potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Ein moderner Ansatz ist die Gestaltung unter psychologischen Gesichtspunkten. Mit der richtigen Auswahl der Beleuchtung und einer häufigen Neugestaltung der Auslage, werden die Emotionen des passierenden Kunden geweckt. Dabei werden gerne so genannte Spots verwendet, um die Highlights des Geschäfts in den Fokus der Betrachtung zu legen. Zudem ist es empfehlenswert, die Schaufensterdekoration mindestens alle vier Wochen auszutauschen. Saisonale Anlässe werden dadurch optimal fokussiert und regen die Kunden immer wieder aufs Neue zu einem Besuch an.

Wie kann darüber hinaus Interesse durch Dynamik und Innovation geweckt werden, um die Attraktivität des Schaufensters noch besser zu nutzen?

DAS PR-KOMMUNIKATIONSFENSTER

Damit der erste Eindruck nachhaltig wirkt, entwickelte PR Germany das ‚Kommunikationsfenster‘. Über eine Kontrollbox werden in das Fenster integrierte Flüssigkristalle gesteuert und erlauben drei Funktionen:

Durchsichtigkeit
Sobald der Controller ein Signal an die einlaminierte Folie abgibt, ordnen sich die Kristalle in einer Reihe an und lassen das Glas durchsichtig erscheinen. Im Fallbeispiel des Einzelhandels ist das verbaute Kommunikationsglas auf Knopfdruck wieder ein handelsübliches Fensterglas.

Präsentation
Durch eine Berührung-Sensorik lässt sich die Scheibe ähnlich bedienen wie ein Tablet-PC und wird in dem Moment der Aktivierung zur ultimativen Werbeplattform für Produkte jeder Art: Ein Projektor wirft das Bild auf die matte Folie und erlaubt es dem Betrachter, seine Bewegungen gezielt wie auf einem Smartphone Display auszuführen. Das System ist kompatibel mit Bewegungssonoren, so kann der Verkaufsraum förmlich auf die Straße hinausgetragen werden – der Kunde wird interaktiv durch die im Vorbeigehen aktivierte Werbung über das Produktportfolio informiert.

Sichtschutz
In manchen Fällen kann ein Schaufenster, beispielsweise eines Juweliers, auch eine Informationsquelle für potentielle Tätergruppen sein. Auch für besondere Kunden Kunden ist das „gesehen werden“ unter Umständen unerwünscht. Für solche Fälle bietet das Kommunikationsglas einen besonderes Sicherheitsfeature: es lässt sich durch die Flüssigkristalle schnell und komfortable blickdicht schalten.